klamm
(mnd. klam = eng, vor Kälte erstarrt) vor Kälte unbeweglich. Von daher auch »klamm sein«, schlecht bei Kasse sein, weil die Bewegung des Geldzählens nicht mehr gemacht werden kann.

Berlinerische Deutsch Wörterbuch. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Klamm — * Klamm, er, este, adj. et adv. ein Wort, welches nur in den gemeinen Mundarten, besonders Niedersachsens, üblich ist. Es bedeutet, 1. enge; im gemeinen Leben der Hochdeutschen auch knapp. Die Schuhe sind mir zu klamm. Klamme Schuhe. Noch mehr, 2 …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Klamm — Klamm: Der oberd. Ausdruck für »Felsenschlucht ‹mit Sturzbach›« geht auf gleichbed. mhd. klam zurück, das mit mhd. klam »Klemme; Beklemmung; Krampf; Haft; Fessel; Klammer« identisch ist. Oberd. Klamm gehört demnach im Sinne von »Klemme, Enge« zu… …   Das Herkunftswörterbuch

  • klamm — Adj. (Aufbaustufe) noch ein bisschen feucht und unangenehm kühl, nicht völlig trocken Synonym: feuchtkalt Beispiel: Zieh etwas anderes an, denn deine Bluse ist noch klamm …   Extremes Deutsch

  • Klamm — (Dauerkrampf, Tonischer Krampf, Starrkrampf), ein ausdauernder Krampfzustand verschiedener Muskelpartien …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Klamm — Klamm, im Hüttenwesen s.v.w. gediegen …   Lexikon der gesamten Technik

  • Klamm — Klamm, in den Alpen s.v.w. Bergspalte, enge Schlucht, am bekanntesten die Gorner , Gasteiner, Peutelsteiner, Wimbach , Lichtenstein , Höllental K. u.a …   Kleines Konversations-Lexikon

  • klamm — Adj steifgefroren per. Wortschatz reg. (14. Jh.), spmhd. klam Stammwort. Gehört zu klemmen; bedeutet also zunächst zusammengedrückt, zusammengekrampft ; woraus durch Spezialisierung auf die Wäsche die heutige Bedeutung (die weiter verallgemeinert …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Klamm — Sf Felsschlucht mit Wildwasser per. Wortschatz reg. (11. Jh.) Stammwort. Das Wort gehört mit mhd. klam m., ahd. klam Krampf, Beklemmung, Fessel , ae. clom m. fester Griff, Kralle, Klaue, Fessel zu klemmen. Die Ausgangsbedeutung ist also Klemme,… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • klamm — »knapp (an Geld); erstarrt, steif (vor Kälte); feucht (von der Wäsche)«: Das vorwiegend in Norddeutschland gebräuchliche Adjektiv (mhd., mnd. klam »eng; dicht zusammengepresst; gediegen, lauter; knapp, spärlich«) gehört zu der Sippe von ↑ klemmen …   Das Herkunftswörterbuch

  • Klamm — Die Liechtensteinklamm bei Sankt Johann im Pongau, Österreich Eine Klamm ist eine besonders enge Schlucht im Gebirge mit teilweise überhängenden Felswänden. Durch die Überhänge ist die Breite des Tals in der Höhe teilweise geringer als am ganz… …   Deutsch Wikipedia

  • klamm — feuchtkalt; nasskalt; feucht; knapp bei Kasse (umgangssprachlich) * * * klamm [klam] <Adj.>: 1. [noch] leicht feucht: die Betten waren klamm. 2. (besonders in Bezug auf Finger oder Hände) steif vor Kälte: klamme Finger haben. Syn.: ↑ …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”